Suche nach Webinhalten
VetroSwiss
ATAG Wirtschaftsorganisationen AG
Postfach 1023
3000 Bern 14
info(at)vetroswiss.ch
Tel. 031 380 79 90
| DE | FR | IT |                                   | HOME | SEITE DRUCKEN |

Die Altglassammlung

Die Schweiz zählt heute rund 15'000 Glascontainer, die von den Gemeinden und Städten betreut werden. Von hier aus wird das Altglas in regelmässigen Abständen zuerst an regionale Zwischenlager und anschliessend per Bahn oder Lastwagen an Aufbereitungsanlagen verfrachtet.
 

Altglascontainer
 
Sammlung – farbgetrennt oder gemischt
In der Schweiz werden knapp 71 Prozent des Altglases farbgetrennt gesammelt (Stand 2011). Dieses Altglas ist sehr gefragt, weil es sich zur Produktion von neuen Verpackungen aus weissem, braunem oder grünem Glas eignet. Eine saubere Trennung der Farben ist sehr wichtig.
Rund 28 Prozent des Schweizer Altglases wird in farbgemischten Containern gesammelt. Dieses Altglas eignet sich nicht zur Produktion von weissen und braunen Glasverpackungen sondern nur von grünen. Ein bedeutender Teil dieser Scherben wird zu Baustoffen weiterverwertet.
 
 
Leerung und Transport
Sind die Container voll, werden sie von Transporteuren geleert. Entweder werden sie aufgeladen und durch leere ersetzt, oder sie werden vor Ort in speziell dafür eingerichtete Lastwagen entleert: Gerade bei der farbgetrennten Sammlung kann dabei der Eindruck entstehen, dass die fein säuberlich getrennten Scherben beim Leeren wieder zusammengeschüttet werden. Doch dem ist nicht so, denn die Ladefläche der Lastwagen ist in drei Farbkompartimente aufgeteilt, was von aussen nicht ersichtlich ist. Farbgetrenntes Altglas ist deutlich mehr wert als farbgemischtes. Ein Zusammenschütten würde eine grosse Wertvernichtung bedeuten.
 
 
Aufbereitung in verschiedenen Schritten
Allzu oft sind in den Altglascontainern auch PET-Flaschen, Schuhe, Windeln und andere Fremdstoffe anzutreffen. Besonders problematisch für die Wiederverwertung sind Porzellan, Tonscherben oder Kristallglas. Diese Fremdstoffe verteuern das Recycling, denn sie müssen in verschiedenen aufwendigen Aufbereitungsschritten separiert werden. Auf dem Sortierförderband werden Porzellan, Keramik und Abfallstoffe von Hand aussortiert. Danach werden die Scherben im Glasbrecher zerkleinert, damit sie die optimale Grösse für den Schmelzprozess aufweisen. In der Siebrinne werden anschliessend weitere Fremdmaterialien und zu grosse Glasteile ausgeschieden. Über drei vollautomatische Schritte (Magnettrommel, Metall- und Keramikabscheider) werden Metall- und Keramikteile aussortiert. Leichte Materialien wie Papier werden durch eine Absauganlage entfernt.
 
 
 
 
Finden Sie die Sammelstellen
in Ihrer Nähe
recycling-map.ch
 
VetroSwiss ist Mitglied von:
 
 
... damit Glasrecycling rund läuft ...