Suche nach Webinhalten
VetroSwiss
ATAG Wirtschaftsorganisationen AG
Postfach 1023
3000 Bern 14
info(at)vetroswiss.ch
Tel. 031 380 79 90
| DE | FR | IT |                                   | HOME | SEITE DRUCKEN |

Glas bleibt Glas

 

Bernerinnen und Berner setzen ein Zeichen gegen Littering
 
Bern hat genug von herumliegendem Abfall und hat dies heute auf dem Bärenplatz deutlich gemacht: An einer Plakat-Aktion der IG saubere Umwelt (IGSU) bekannten sich heute Bernerinnen und Berner sowie Politikerinnen und Politiker wie Danielle Cesarov-Zaugg und Jürg Grossen gegen Littering. Mit Unterschriften, Sprüchen und Zeichnungen drückten sie ihren Missmut gegenüber Abfallsündern aus und sicherten ihre Mithilfe im Kampf gegen Littering zu.
 
Ganzer Artikel: Plakat-Aktion IGSU
 

IGSU-Raumpatenschaftsprojekt
 
Raumpatenschaften wirken Wunder
 
Schulklassen sammeln Abfall ein, Fussballvereine pflegen Sportanlagen und Einwohner räumen rund um öffentliche Grillplätze auf: Raumpatenschafts-Projekte sind kostengünstig und wirkungsvoll. Auf www.raumpatenschaft.ch unterstützt die IG saubere Umwelt (IGSU) Städte, Gemeinden und Schulen bei der Umsetzung solcher Projekte. Die Webseite bietet Anleitungen zur Umsetzung sowie ein Tool, das Organisatoren dabei unterstützt, ihre Raumpatenschafts-Projekte unkompliziert zu betreuen. Auch interessierte Raumpaten können sich über die Webseite anmelden und sich einem Projekt in ihrer Nähe anschliessen.

 

Entschädigungssatz für das Jahr 2017

Gestützt auf die Zahlen und Fakten für das Sammeljahr 2017 und auf Antrag von VetroSwiss hat das Bundesamt für Umwelt BAFU den Entschädigungssatz für das Jahr 2017 genehmigt. Die Entschädigung pro Tonne gesammeltem Altglas beträgt unverändert
·       CHF 91.00 exkl. MWST (Entschädigungsquote 100%)
·       CHF 54.60 exkl. MWST (Entschädigungsquote 60%)
·       CHF 18.20 exkl. MWST (Entschädigungsquote 20%)
 
Fakten 2017
Im Vorjahresvergleich haben die entschädigte Menge an Altglas um 0.4% und der Netto-Ertrag der vorgezogenen Entsorgungsgebühr um 2.2% zugenommen.
Anlässlich des Forums wird VetroSwiss über das Jahr 2017 informieren.

Mehrwertsteuer-Unterstellung per 1.1.2017 und gesetzliche Fristen

Hinsichtlich der nächsten Meldung von gesammeltem Altglas (Entschädigungsgesuch) weisen wir Sie auf die gesetzlichen Grundlagen [Verordnung über Getränkeverpackungen (VGV; SR 814.621)] hin: gemäss Art. 13 Abs. 1 muss für Tätigkeiten nach Art. 12 bis spätestens 31. März des nachfolgenden Jahres ein begründetes Gesuch eingereicht werden (Entschädigungsgesuch). Diese Frist gilt auch für Rückerstattungen für exportierte Getränkeverpackungen aus Glas ins Ausland im vergangenen Jahr (Art. 14).
 
Die Geschäftsstelle VetroSwiss wird seit dem 1.1.2015 im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU) von der ATAG Wirtschaftsorganisationen AG (AWO) geführt. Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung der Mandatsperiode 2017 bis 2021 hat sich die AWO für die Mehrwertsteuer-Unterstellung der VetroSwiss – und damit die Umsetzung der gesetzlichen Grundlagen – eingesetzt (siehe Art. 14 Ziff. 16 MWSTV sowie Art. 27 MWSTV). Mit der Unterstellung kann VetroSwiss nun auch die Vorsteuer auf bezogenen Dienstleistungen geltend machen, was dem Fonds bzw. den Entschädigungsempfängern zugutekommt.
 

 

No-Littering-Label

Das Littering bezeichnet die Unsitte, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen. Im Kampf gegen das Littering lancierte die IGSU IG saubere Umwelt im Jahr 2017 erfolgreich das No-Littering-Label. Das No-Littering-Label zeichnet Städte, Gemeinden und Schulen aus, die sich aktiv und mit zielgerichteten Massnahmen gegen Littering einsetzen sowie IGSU-Mitglieder, -Partner und -Gönner, die sich aktiv im Kampf gegen das Littering einsetzen. Das Label wird vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und der Organisation Kommunale Infrastruktur (OKI) unterstützt.

Achtlos weggeworfene leere Getränkeverpackungen aus Glas sind, wenn auch lediglich im kleinen Ausmass, Mitverursacher von Littering. VetroSwiss engagiert sich entsprechend in den Organen der IGSU und unterstützt die Organisation mit Geldern aus dem Entsorgungsgebührenfonds auch finanziell. Die Labelträger werden öffentlich publiziert (www.igsu.ch).


Berechnung der Verwertungsquote

Die Verordnung über Getränkeverpackungen (VGV) vom 5. Juli 2000 schreibt für Glas-, PET-, und Aluminium-Getränkeverpackungen eine Verwertungsquote von mindestens 75% vor. Wird diese Verwertungsquote nicht erreicht, kann das UVEK ein Pfand einführen.
 
Die Verwertungsquote ist das Verhältnis der während eines Kalenderjahres stofflich verwerteten Menge (Gewicht) an Getränkeverpackungen eines bestimmten Materials zur gesamthaft in der Schweiz abgesetzten Menge (Gewicht) an Getränkeverpackungen aus demselben Material.
 
Detaillierte Informationen zur Berechnung der Verwertungsquote von Getränkeverpackungen aus Glas finden Sie hier.
 
 
   
Swiss Recycling
Im Fokus des Leistungsberichtes 2017
steht die von Swiss Recycling durchge-
führte Ökobilanz der Schweizer Recycling-
systeme: Sie zeigt, dass Recycling einen
enormen Nutzen für die Umwelt bringt.
 
 
VetroSwiss ist Mitglied von:
 
 
 
 
 
 
 
Werkbesichtigungen 2018
 
Anmeldeformular
... damit Glasrecycling rund läuft ...
Nur richtig einwerfen gibt richtiges Recycling